Group 3

20 Jahre Hospizbegleitung in Deutschlandsberg

Es war ein besonderer Rahmen, in dem das 20-jährige Jubiläum des Deutschlandsberger Hospizteams gefeiert wurde. Die stimmungsvolle Umgebung, die liebevolle Vorbereitung und die vielen BesucherInnen, die durch ihr Dasein ihre Wertschätzung zum Ausdruck brachten. In den Beiträgen des Abends kamen nicht nur die Anerkennung für das Geleistete, sondern vor allem auch die Lebendigkeit und Kraft der Hospizbewegung zum Ausdruck. Einer Bewegung, die getragen wird von Menschen, die sich in beeindruckendem Maß für die Gesellschaft einsetzen.

Ein Rückblick in Dankbarkeit
Im feierlichen Ambiente des Rossstalles von Hollenegg fand im Juni 2017 die Fest- und Benefizveranstaltung „20 Jahre Hospizteam Deutschlandsberg“ statt. Helmut-Theobald Müller, Bezirkshauptmann und Hospizpate, führte durch das Programm und konnte u. a. Josef Wallner, Bürgermeister von Deutschlandsberg, Hospiz-Obmann Peter Pilz, Sabine Janouschek, Geschäftsführerin des Hospizvereins Stmk., Hospizpatin Ingrid Gady sowie Angehörige, Freunde und Wegbegleiter der HospizmitarbeiterInnen von Deutschlandsberg begrüßen. Sie alle wurden in ihrem Engagement gewürdigt, ein ganz spezieller Dank ging an Annemarie Krenn, Elfie Neumeister und Maria Kiedl für über 15-jährige Mitarbeit sowie an Barbara Weber für 15-jährige Mitarbeit und an Andrea Semlitsch für über 10-jährige Mitarbeit im Hospizteam Deutschlandsberg.

Barbara Weber, die seit zwölf Jahren die Leitung des derzeit aus 18 Mitgliedern bestehenden Teams innehat, gab einen Rückblick auf die Entstehung des Hospizteams Deutschlandsberg, das 1997 unter der Leitung von Luise Peinsold mit vier Ehrenamtlichen gegründet wurde. Die ersten Begleitungen kamen nur zögernd zustande, da die Bevölkerung nicht wusste, was Hospiz bedeutet und ob man sich diesen Damen und Herren anvertrauen sollte. Im vergangenen Jahr wurden Trauernde, Schwerkranke und Sterbende von 18 Hospiz-MitarbeiterInnen insgesamt 1389 Stunden begleitet. Das gesamte Team ist stolz auf das Geleistete und dankbar, dass sich die anfänglichen Visionen zum 20-jährigen Bestehen mehr als erfüllt haben. Barbara Weber zitierte abschließend Elisabeth Kübler-Ross, die Wegbereiterin für Hospiz weltweit: „Letzten Endes ist es dies, worum es in der Frage um Leben, Sterben und Tod geht: Das Leben anderer zu berühren und damit sein eigenes zu bereichern.“

Die MitarbeiterInnen des Hospizteams Deutschlandsberg danken dem Männersextett „Gestern & Heut“ für die stimmungsvollen Weisen, Sepp Loibner für die Darbietung seiner Gedichte und Geschichten sowie allen Mitwirkenden, die zum Gelingen dieses wunderbaren Festes beigetragen haben. Ein besonderer Dank gilt Barbara Weber für die unzähligen Stunden der Organisation, Vorbereitung und Motivation, die mit der Leitung des Teams verbunden sind.

Gabriele Gröblbauer