Group 3

Da sein, am Ende des Daseins

Helfen, begleiten und beraten

Begleiten

Wenn sich das Leben zu Ende neigt, ist es oft nicht einfach, mit Emotionen und Ansprüchen umzugehen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten Erwachsene und Kinder in ihrer letzten Lebensphase, ihre Angehörigen und Menschen in Trauer.

Ehrenamtlich und kostenlos.

Sie begleiten

  • zu Hause,
  • in Alten- und Pflegeheimen,
  • in Krankenhäusern,
  • in stationären Hospiz- und Palliativeinrichtungen.

Sie schenken Zeit.
Sie hören zu.
Sie sind GesprächspartnerInnen.
Sie sind einfach da.

Sie sind umfassend ausgebildet, um Menschen zur Seite stehen zu können.
Sie sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Häufigkeit und Dauer der Begleitungen werden individuell vereinbart.

Die MitarbeiterInnen des Hospizvereins Steiermark übernehmen keine Pflegetätigkeiten und keine hauswirtschaftliche Arbeiten.

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen Hilfe benötigen, können Sie sich vertraulich an uns wenden. Kontaktieren Sie unsere Teams vor Ort oder schreiben Sie uns ein E-Mail an: dasein@hospiz-stmk.at.

 

Kinder begleiten

Wenn ein Kind von einer schweren Krankheit betroffen ist, ist das für das gesamte Familiensystem eine unglaubliche Belastung und große Herausforderung. Kein Stein bleibt auf dem anderen, alles ist mit einem Schlag ganz anders. Gerade in so einer Situation ist jede Unterstützung durch ein Wort, durch konkretes Handeln oder einfach „nur“ durch Dasein und Zuhören hilfreich.
Diese Hilfe erfahren Familien durch speziell ausgebildete Kinderhospizbegleiter/innen und in medizinischer Hinsicht durch das Mobile Kinderteam.

Das Mobile Palliativteam für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen (MKT) ist ein multiprofessionelles Team aus Arzt/Ärztin, Pflege, Psychologie, Sozialarbeit, Seelsorge und Hospizkoordination, das den Familien an der Kinderklinik in Graz und am LKH Leoben zur Seite steht.

Für wen sind wir da?
Wir betreuen Kinder mit Krebserkrankungen, Gendefekten, chronischen Herz- und Muskelerkrankungen. Sehr viele dieser Kinder sind medizinisch an die (Kinder-)Klinik angebunden. Das MKT betreut die Kinder zu Hause.

Was machen die ehrenamtlichen Kinderhospizbegleiter/innen des Hospizvereins Steiermark?
In erster Linie gilt es, etwas Ruhe und Entspannung in die belastete Familie zu bringen. Hilfe und Unterstützung für die Eltern, das kranke Kind und die Geschwister wird gewährleistet.
Kinder und Jugendliche brauchen Menschen, die einen Hauch Normalität in ihren “ver-rückten” Alltag bringen. Dass dies gelingen kann, zeigt ein Erfahrungsbericht aus Graz.

Kann ich den Hospizverein in der Begleitung der Kinder und Familien durch eine Spende unterstützen?
Ihre Spende ist bei uns in besten Händen! So können wir für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beispielsweise Fortbildungen oder Supervisionen finanzieren.
Sie können Ihre Spende steuerlich absetzen! Danke, dass Sie uns unterstützen wollen!

Kontakt:

  • Koordination für Graz (sowie Graz-Umgebung, Voitsberg, Deutschlandsberg, Leibnitz, Südoststeiermark, Hartberg-Fürstenfeld, Weiz):
    Birgit Winkler, Tel: 0676 / 520 56 50; E-Mail: b.winkler@hospiz-stmk.at
  • Koordination für Leoben (sowie Bruck-Mürzzuschlag, Murau, Murtal, Liezen):
    Ulrike Klettner, Tel: 0664 / 135 66 88; E-Mail: u.klettner@hospiz-stmk.at

 

Beraten

Der Hospizverein berät – und gibt sein Fachwissen gerne weiter. Zum Beispiel:

  • Patientenverfügung: Eine Patientenverfügung im Sinn dieses Bundesgesetzes ist eine Willenserklärung, mit der ein/e PatientIn eine medizinische Behandlung ablehnt. Diese Willenserklärung soll dann wirksam werden, wenn der/die PatientIn zum Zeitpunkt der Behandlung nicht einsichts-, urteils- oder äußerungsfähig ist.
  • Familienhospiz- und Pflegekarenz: Seit 1.7.2002 haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Österreich gesetzlichen Anspruch auf Begleitung schwerstkranker Angehöriger und Begleitung schwerkranker Kinder.

Umfangreiches Fachwissen bietet der Hospizverein Steiermark auch im Rahmen von Ausbildungsprogrammen wie zum Beispiel dem Hospizgrundseminar.

Weitere helfende Einrichtungen

 

Trauergruppen

Einige Hospizteams bieten regelmäßige Treffen in Form von „Trauergruppen“ an. Wo es Trauergruppen gibt und wie sie Ihnen helfen können, lesen Sie hier.

Über die Hospizidee

Was bedeutet „Hospiz“ und welche Rolle spielt der Mensch dabei?